Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. Hansjörg Drauschke

Hansjörg Drauschke

Hansjörg Drauschke

Lebenslauf

  • geboren 1970 in Leipzig
  • 1991 Vordiplom Biochemie (Universität Leipzig)
  • 2002 Magisterabschluss mit einer Arbeit über die deutschen weltlichen Kantaten Reinhard Keisers
  • 1999–2005 freie Tätigkeit als Lektor, Autor und Notensetzer; mehrere Editionsprojekte
  • 2006–2007 Lektor im Laaber-Verlag
  • seit 2005 Herausgabe einer Auswahlausgabe mit weltlichen Werken Reinhard Keisers, später weitergeführt als Forschungs- und Editionsprojekt „Urbane Musikkultur um 1700“ in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Künste Bremen (Thomas Ihlenfeldt) und der Keio-Universität Tokyo (Kota Sato und Mai Koshikakezawa)
  • 2007–2008 Mitarbeit im DFG-Projektes „Johann Mattheson als Vermittler und Initiator. Wissenstransfer und die Etablierung neuer Diskurse in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts“    (Projektleitung: Dr. Bernhard Jahn, Magdeburg und Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann, Halle) am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2016 Promotion mit einer Arbeit über die Opern Johann Matthesons 1699–1711

Forschungsschwerpunkte

  • Hamburger Musikgeschichte des frühen 18. Jahrhunderts
  • Deutsche Barockoper
  • norddeutsche Musik des 17. Jahrhunderts
  • Edition

Veröffentlichungen

Publikationsliste: Hansjörg Drauschke
publikationen.lehre_drauschke.pdf (57,1 KB)  vom 09.07.2015

Forschung- und Editionsprojekte

Zum Seitenanfang