Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure





Prof. Dr. Tomi Mäkelä

bilddatei_Mäkelä

bilddatei_Mäkelä

Werdegang und Forschungsschwerpunkte

Nach der pianistisch-pädagogischen und musiktheoretischen Ausbildung am Landeskonservatorium Lahti (Diplom 1982) setzte Tomi Mäkelä das Studium an der Wiener Hochschule für Musik und darstellende Kunst in der Abteilung „Konzertfach“ bei Professor Noel do Carmo Flores (1935–2012) fort und begann das musikwissenschaftliche Grundstudium an der Universität Wien, ergänzt durch Vorlesungen in Kunstgeschichte und Psychologie. Meisterkurse bei Dimitr Baschkirow, Eero Heinonen, Eugen List, György Sebók, Regina Smendzianka und Stanislav Knor, öffentliche Konzerte (e. g. 1984 Skrjabins Klavierkonzert mit Sinfonia Lahti unter Ari Angervo) sowie ein externes Klavierdiplom an der Sibelius-Akademie in Helsinki rundeten das Studium vorerst ab. Das Studium in Musikwissenschaft und Ästhetik (zudem Examina in Soziologie und Pädagogik) setzte er in Helsinki fort und wurde nach dem philosophischen Lizentiat (Lic. phil.) an der dortigen Universität geschäftsführender Mitarbeiter und später Oberassistent bei Eero Tarasti. In Berlin promovierte Mäkelä 1988 bei Carl Dahlhaus und Helga de la Motte-Haber über Virtuosität und Werkcharakter, nachdem er zuvor zu „Spielfiguren“ und taktilen Zeichen veröffentlicht hatte. Die Facultas docendi erhielt er in Helsinki mit einer weiteren Studie (vgl. Klang und Linie, 2004). Zudem wurde er Honorardozent für Geschichte und Ästhetik der ausführenden Künste an der Sibelius-Akademie. Nach Lehrstuhlvertretungen in Finnland sowie einer Projektstelle der Finnischen Akademie und nach einer intensiven Phase als Musikkritiker und Rundfunkautor wirkte er als Mitarbeiter im DFG-Projekt „Musik in der Emigration 1933–1945“, übernahm jedoch bereits 1995 die Vertretung einer Stiftungsprofessur zu Musik im 20. Jahrhunderts (einschl. Populärmusik) in Köln. 1996 wurde er an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen, wo er in enger Zusammenarbeit mit Niels Knolle den ersten deutschsprachigen Studiengang für Angewandte Musikwissenschaft etablierte. 2006 war er Gastprofessor in der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales. 2008 erhielt er die Auszeichnung „Geisteswissenschaften International – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur“ für das Buch „Poesie in der Luft“ (Breitkopf & Härtel); die Übersetzung erfolgte 2011 unter dem Titel Jean Sibelius (Boydell). 2009 wechselte er an die MLU Halle-Wittenberg. Mäkelä ist seit 2013 Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift Twentieth Century Music (CUP). 2013 war er Mitglied des Edvard Grieg Forschungszentrums in Norwegen sowie des Scientific Advisory Board der interdisziplinären Grieg Research Schools der Universität Bergen. Gegenwärtig arbeitet Mäkelä über den dänischen Komponisten Carl Nielsen sowie über Bildungsgeschichte und angewandte Musikwissenschaft.

English Summary

Affiliations:

  • Professor in Halle, since 2009.
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: professor for musicology, 1996–2008.
  • Univ. of Cologne: substituting Volkswagen-professor for Music of the 20th Century and Media Technology, 1995–96.
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft: Researcher in prof. Horst Weber’s project Music in the Emigration 1933–1945, 1994–95.
  • Univ. of Helsinki: substituting professor (Salmenhaara), 1993.
  • Honorary docent at the Sibelius Academy, 1992–.
  • Finnish Academy: independent scholar, 1990–93
  • Univ. of Turku: substituting professor (Heiniö), 1989–90.
  • Univ. of Helsinki: substituting professor (Salmenhaara), 1988–89.
  • Univ. of Helsinki: Assistant (later Senior Assistant), 1986–89.

Degrees:

  • Facultas docendi at the Univ. of Helsinki, 1990.
  • Dr. phil. at the TU Berlin, 1988.
  • Lic. phil. at the Univ. of Helsinki, 1987.
  • Mag. phil. at the Univ. of Helsinki, 1986.
  • Finnish Ministry of Education: Formal qualification for teaching piano in Finnish Conservatories and Music Academies, 1986.
  • Sibelius Academy Helsinki: (external) soloist’s diploma in piano, 1984.
  • HS für Musik und darstellende Kunst in Wien (student of prof. Noel do Carmo Flores), 1982–85.
  • Päijät-Häme Conservatory in Lahti: Highest Diploma in piano pedagogy, advanced music theory and analysis, 1982.

Other merits:

  • Finnish Academy: leader of a research project, 2004–06.
  • KKA & Ministry of Education in Finland: Member of the External evaluation panel of doctoral education, Chair prof. David D. Dill (UNC), 2005.
  • Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris: Professeur invité in prof. Michael Werner’s and Olivier Remaud’s Cultural Transfer Study Group, 2006.
  • Svenska litteratursällskapet i Finland: Project leader on Fredrik Pacius (edition of diaries and letters), 2007–09.
  • More than 30 hours of broadcasting contribution (ORF, SWR, NDR, RBB, WDR, DR, BBC, SRF etc.), 2007–16.
  • Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Fritz Thyssen Stiftung und das Auswärtige Amt: Award “Geisteswissenschaften International – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur” for “Poesie in der Luft”. Studien zu Jean Sibelius, 2008.
  • Cambridge UP: Member of the Editorial Board: Nineteenth-Century Music Review, 2011–12 & Twentieth Century Music, 2013–.
  • Studia Musicologica Norwegica: Member of the Editorial Board, 2013–14.
  • Univ. of Bergen: Part-time professor and leader of the Grieg Research Centre, 2013.
  • Interdisciplinary Grieg Research School in Bergen: Member of the Scientific Advisory Board, 2013.
  • Berliner Philharmoniker: Digital Concert Hall contribution on Carl Nielsen 2015.

Veröffentlichungen

Publikationsliste: Tomi Mäkelä
Publikationen_Mäkelä_2014.pdf (199,5 KB)  vom 21.10.2014

Aktuelles

Jean Sibelius. „Poesie in der Luft“.

Jean Sibelius. „Poesie in der Luft“.

Tomi Mäkelä, Jean Sibelius. „Poesie in der Luft“. Studien zu Leben und Werk, Breitkopf & Härtel: Wiesbaden-Leipzig-Paris 2007.

http://www.breitkopf.com/feature/ausgaben/4458   

Sibelius, me ja muut

Sibelius, me ja muut

Tomi Mäkelä, Sibelius, me ja muut, Teos: Helsinki 2007.

http://www.teos.fi/fi/kirjat/index.php?sub=2&id=127   

Fredrik Pacius

Fredrik Pacius

Tomi Mäkelä, Fredrik Pacius, kompositör i Finland, Svenska Litteratursällskapet i Finland: Helsingfors 2009 (Skrifter 732).
http://www.sls.fi/media/pressmeddelanden/2009_11_06_fredrik_pacius.pdf   

In deutscher Sprache: Tomi Mäkelä, Friedrich Pacius - Ein deutscher Komponist in Finland. Mit einer Edition der Tagebücher, Briefe und Arbeitsmaterialien von Silke Bruns. Georg Olms: Hildesheim 2014. 552 S.
ISBN 978-3-487-15123-6.
http://www.olms.de/search/Detail.aspx?&pr=2008508   

Interdisziplinäre Studien

Interdisziplinäre Studien

Interdisziplinäre Studien zur Musik, hrsg. von Tomi Mäkelä und Tobias Robert Klein, Peter Lang: Frankfurt am Main u.a.:
Band 6 (2010)
Sibelius in the Old and New World. Aspects of His Music, Ist Interpretation, and Reception, hrsg. von Timothy L. Jackson, Veijo Murtomäki, Colin Davis und Timo Virtanen.
http://www.peterlang.de/download/datasheet/51175/datenblatt_56025.pdf   

Sibelius 2011

Sibelius 2011

Tomi Mäkelä, Jean Sibelius, Übers. von Steven Lindberg, The Boydell: Woodbridge (Suffolk) and Rochester (NY), 2011; von Jean Sibelius. „Poesie in der Luft” (Wiesbaden etc. 2007).
http://www.boydellandbrewer.com/store/viewitem.asp?idproduct=13783   

Sibelius und seine Zeit

Sibelius und seine Zeit

Jean Sibelius und seine Zeit, Laaber-Verlag: Laaber 2013, ISBN 978–3–89007–767–3
http://www.laaber-verlag.wslv.de/index.php?m=2&n=2&ID_Liste=238   

Sibelius, Saariaho und andere - Neue Helden des neuen Nordens.

Sibelius, Saariaho und andere - Neue Helden des neuen Nordens.

Tomi Mäkelä, Sibelius, Saariaho und andere - Neue Helden des neuen Nordens. 100 Jahre Musik und Bildung in Finnland. Georg Olms: Hildesheim 2014. 296 S. ISBN 978-3-487-15128-1.
http://www.olms.de/search/Detail.aspx?&pr=2008518   

Zum Seitenanfang