Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

PD Dr. Rainer Bayreuther

Biographie

  • SS 2010 - Vertretung der W3-Professur für Historische Musikwissenschaft Universität Freiburg i.Br.
  • WS 2008/09 und SS 2009 - Junior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
  • SS 2008 - Vertretung der C4-Professur für Historische Musikwissenschaft Universität Freiburg i.Br.
  • 2007-2008 - Vertretung der C4-Professur für Historische Musikwissenschaft Universität Göttingen
  • 2006-2007 - Vertretung der C3-Professur für Musikwissenschaft Universität Frankfurt a.M.
  • 2005-2006 - Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50%) Musikhochschule Weimar
  • 2004-2005 - Vertretung der C2-Dozentur für Ältere Musikgeschichte Universität Jena
  • 2.7.2004 - Venia legendi für das Fach Musikwissenschaft Universität Halle-Wittenberg
  • 1989-1994 - Studium der Musikwissenschaft, Theologie und Philosophie Universität Heidelberg

Schriften (Auswahl)

  • „Im Dr.“: Vom Herausgebergremium angenommen, liegt druckfertig vor.
  • „In Vorb.“: Mit Herausgebergremium vereinbart, in Arbeit, liegt nicht druckfertig vor.
  • „Im Review“: Liegt druckfertig vor und ist dem Herausgebergremium zum Druck vorgeschlagen.

Bücher

  • Untersuchungen zur Rationalität der Musik in Mittelalter und Früher Neuzeit, 3 Bde., Freiburg i.Br.: Rombach Verlag 2009ff.
    • Bd. 1: Das platonistische Paradigma. Untersuchungen zur Rationalität der Musik vom 12. bis zum 16. Jahrhundert, Freiburg i.Br. 2009, 389 S. - Rezensionen: Max Haas in: Die Musikforschung 63 (2010), S. 309–311; Peter Niedermüller in: Musiktheorie 25 (2010), S. 282.
    • Bd. 2: Das physikalische Paradigma. Untersuchungen zur Rationalität der Musik im 17. Jahrhundert (in Vorb.).
    • Bd. 3: Das galante Paradigma. Untersuchungen zur Rationalität der Musik im frühen 18. Jahrhundert (in Vorb.).
  • Was ist religiöse Musik?, Badenweiler: Wissenschaftlicher Verlag Dr. Bachmann 2010, 304 S. - Auszugsweise Übersetzung ins Polnische: Online-Journal De Musica 2010 (www.demusica.pl).
  • Das pietistische Lied und sein Einfluß auf die Musik des 18. Jahrhunderts. Habil.schr. Univ. Halle-Wittenberg (masch., 465 S.), Musikwissenschaftliches Institut in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung 2003 (im Dr.).
  • Richard Strauss' Alpensinfonie. Entstehung, Analyse und Interpretation (= Musikwissenschaftliche Publikationen Bd. 6, hg. von Herbert Schneider), Hildesheim: Olms Verlag 1997, 517 S. (zugl. Phil. Diss. Univ. Heidelberg 1994).

Herausgeberschaften

  • Musikalische Norm um 1700. Bericht der Internationalen musikwissenschaftlichen Tagung Frankfurt a.M. 26.–28.2.2007, hg. von Rainer Bayreuther (= Frühe Neuzeit 149), Berlin: DeGruyter 2010, 233 S.
  • Musik und kulturelle Identität. Bericht des XIII. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung 16.–21.9.2004 in Weimar, hg. von Detlef Altenburg und Rainer Bayreuther, 3 Bde., zus. ca. 2600 S., Kassel: Bärenreiter-Verlag 2011 (im Dr.).
  • Intellektuelle: Rollenbilder, Interventionsformen und Streitkulturen (15001800), hg. von Rainer Bayreuther, Meinrad von Engelberg, Sina Rauschenbach und Isabella von Treskow (= Wolfenbütteler Forschungen), Wiesbaden: Harrassowitz-Verlag 2010 (im Dr., 386 S.).

Aufsätze

  • „Schütz- und Orgelforschung als Projekte der NS-Musikwissenschaft und als Forschungsgebiete Eggebrechts“, in: Musik&Ästhetik 56 (2010) (in Vorb., ca. 15 S.).
  • „Ist Mahlers 8. Symphonie ein unkritisches Stück? Überlegungen zum politischen Gehalt affirmativer Musik“, in: Mahler. Werk und Wirkung (Arbeitstitel), hg. von Christian Berger und Günter Schnitzler, Freiburg i.Br. 2011 (im Dr., ca. 25 S.).
  • „Verborgene Zahlstrukturen in Josquins Musik? Fakten – Fiktionen – Wahrscheinlichkeiten“, in: Michael Zywietz (Hg.), Josquin und seine Zeitgenossen, Laaber 2011 (im Dr., ca. 30 S.).
  • „Struktur des Politischen in Louis Spohrs Kantate Das befreyte Deutschland“, in: Spohr und seine Zeit. Bericht des Spohr-Kongresses in Kassel vom 23.-24.10.2010, vorauss. Laaber 2011, hg. von Michael Zywietz (im Dr., ca. 25 S.).
  • „Die Situation der deutschen Kirchenmusik um 1933 zwischen Singbewegung und Musikwissenschaft“, in: Archiv für Musikwissenschaft 67 (2010), S. 1–35.
  • „Überlegungen zu einer Theorie politischer Musik am Beispiel von Händels Ode for the Birthday of Queen Anne“, in: Die Musikforschung 63 (2010), S. 229–248.
  • „Medium – Regel – Technik. Analysen des Regelbegriffs in der Musik am Beispiel von Schönbergs Zwölftontechnik und Heinichens Generalbasslehre“, in: Regel, Norm, Gesetz. Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme, hg. von Marco Iorio und Rainer Reisenzein, Frankfurt a.M. 2010, S. 349–366.
  • „Ode for the Birthday of Queen Anne („Eternal Source of Light Divine“ HWV 74)“, in: Das Händel-Handbuch, Bd. 3: Händels Oratorien, Oden und Serenaten, hg. von Michael Zywietz, Laaber 2010, S. 499–507.
  • „Untersuchungen zum musikalischen Satz in Telemanns Leipziger Kirchenmusik“, in: Telemann und die Kirchenmusik. Bericht über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz anlässlich der 18. Magdeburger Telemann-Festtage 14.-19. März 2006, Magdeburg 2006, hg. von Brit Reipsch (im Dr., ca. 10 S.).
  • „Zur Sprachlichkeit von Musik und Verbalsprache“, in: Sprachen und musikalische Gattungen, Bericht des GfM-Kongresses Tübingen 2009, hg. von Manfred Hermann Schmid (im Dr., ca. 20 S.).
  • „Die Harmonie der Welt – nach Rücksprache mit der Musikwissenschaft“, in: Kepler und das Weltbild des modernen Menschen, hg. von Hans-Peter Röser und Elke Uhl (= Kultur und Technik 16), Berlin 2010, i.Dr. (ca. 20 S.).
  • „Zum Zusammenhang zwischen arithmetischen und musikalischen Operationen in der Musik des 16. Jahrhunderts“, in: Zahlen, Zeichen und Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur. Internationale Tagung der School of Language and Literature im Freiburg Institute for Advanced Studies vom 14. bis 17. Oktober 2008, hg. von Andrea Albrecht und Gesa von Essen, N.N. 2010 (im Dr., ca. 15 S.).
  • „Burneys Satz ‚Es sind wirklich mehr Solospieler und gute Komponisten in diesem, als vielleicht in irgend einem Orchester in Europa’“, in: Musik & Ästhetik 52 (2009), S. 38–47.
  • „Bach – Mattheson. Two German Musicians and Their Books“, in: The Artist as Reader. On Education and Non Education of Early Modern Artists (= Intersections vol. 16), hg. von Claus Zittel u.a., Leiden 2010 (im Dr., ca. 40 S.).
  • „Geschichtliche Dynamik und gesellschaftliche Kontingenz der Musik bei Johann Mattheson“, in: Johann Mattheson als Vermittler und Initiator. Wissenstransfer und die Etablierung neuer Diskurse in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, hg. von Wolfgang Hirschmann, Bernhard Jahn und Dirk Rose, N.N. 2010 (im Dr., ca. 20 S.).
  • „Sphärenharmonie“, in: der blaue reiter. Journal für Philosophie 27 (2009), S. 81–83.
  • „Perspektiven des Normbegriffs für die Erforschung der Musik um 1700“, in: Musikalische Norm um 1700. Bericht der Internationalen musikwissenschaftlichen Tagung Frankfurt a.M. 26.–28.2.2007, hg. von Rainer Bayreuther (= Frühe Neuzeit 149), Berlin 2010, S. 5–61.
  • „Urbane Konstellationen gegenwärtiger evangelischer Kirchenmusik am Beispiel Nürnberg. Ein medientheoretischer Ansatz“, in: Helmut Loos (Hg.), Städtische Kirchenmusikgeschichte. Bestandsaufnahme und Ausblick, N.N. 2010 (im Druck, ca. 25 S.).
  • „Strukturen politischer Kritik in der Musik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“, in: Intellektuelle avant la lettre. Kritisches Denken und Interventionsformen in der Frühen Neuzeit, hg. von Rainer Bayreuther, Meinrad von Engelberg, Sina Rauschenbach und Isabella von Treskow, Wiesbaden 2010, S. 33–75.
  • „Grundlagen und Strategien der wahrscheinlichkeitstheoretischen Evaluation zahlorientierter musikalischer Analysen“, in: Zahl und Struktur in Josquins Werk. Akten des Symposium im Rahmen des VII. Jahreskongresses der Gesellschaft für Musiktheorie, Freiburg 11.–14.10.2007, hg. von Christian Berger, Freiburg 2010 (im Dr., ca. 30 S.).
  • „Versuch über die Aria bei Buxtehude. Das Beispiel der Kantate Welt, packe dich BuxWV 106“, in: Buxtehude jenseits der Orgel, hg. von Michael Zywietz, Graz 2008, S. 9–22. - Rezension in: Die Tonkunst, Januar 2009, 3. Jg., S. 89–91.
  • „Gegenwärtiges Komponieren als Musica disciplina. Das Beispiel der Klanginstallationen von Robin Minard“, in: Musiktheorie 22 (2007), S. 355–362 ( = Peri mousikês epistêmês. Das Wissen der Griechen von der Musik in den Disziplinen der Gegenwart, hg. von Sebastian Klotz).
  • „Professionalisierung der Kirchenmusik in den evangelischen Kirchenmusikschulen im 19. und 20. Jahrhundert“, in: Kirchenmusikalische Berufe (= Enzyklopädie der Kirchenmusik Bd. 3), hg. von Joachim Kremer und Franz Körndle, Laaber 2010 (im Dr., ca. 25 S.).
  • „Musik als Unterrichtsgegenstand an der Artistenfakultät der Universität Jena zwischen 1550 und 1650“, in: Musik und Universität im Ostseeraum, hg, von Ekkehard Ochs, Peter Tenhaef, Walter Werbeck und Lutz Winkler (= Greifswalder Beiträge zur Musikwissenschaft 17), Berlin 2009, S. 23–34.
  • „Enzyklopädik der Affekte als Dispositiv musikalischer Affektation. Das Beispiel der geistlichen Oper Rappresentatione di Anima, e di Corpo von Emilio de’ Cavalieri (Rom 1600)“, in: Dimensionen der Theatrum-Metapher in der Frühen Neuzeit. Ordnung und Repräsentation von Wissen, hg. von Flemming Schock u.a. Identisch veröffentlicht als Druckversion: Hannover 2008 und online: www.metaphorik.de/14/bayreuther.pdf, S. 139–152.
  • „Harmonik und Zahl“, in: Musik im Kontext der Disziplinen, hg. von Nicole Schwindt (= Handbuch der Musik der Renaissance, hg. von Andrea Lindmayr-Brandl, Joshua Rifkin und Elisabeth Schmierer, Bd. 5), vorauss. Laaber 2010; (im Dr., ca. 33 S.).
  • „Kulturpolitik als Beruf. Zum Begriff des Politischen im Wirken Johann Matthesons“, in: Kulturen des Wissens im 18. Jahrhundert. Bericht des Internationalen und Interdisziplinären Kongresses an der Herzog-August-Bibliothek in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts 15.–18.10.2006, hg. von Ulrich Johannes Schneider, Berlin und New York 2008, S. 317–324.
  • „Komponieren als akademische Disziplin“, in: Zwischen bürgerlicher Kultur und Akademie. Zur Professionalisierung der Musikausbildung in Stuttgart seit 1857, hg. von Joachim Kremer und Dörte Schmidt, Schliengen 2007, S. 299–329.
  • „Bachs Weimarer Wortgeber: Salomo Franck“, in: Ein Weimarer Bach-Buch, hg. von Helen Geyer, Göttingen 2008, S. 41–61.
  • „Der unendliche Horizont der Liebe. Überlegungen zur anthropologischen, juridischen und ästhetischen Struktur von Liebe bei Thomasius, Arnold und in der deutschen Operndichtung um 1700“, in: Alter Adam und Neue Kreatur. Pietismus und Anthropologie. Beiträge zum 2. Internationalen Kongress für Pietismusforschung 2005, hg. von Udo Sträter in Verbindung mit Hartmut Lehmann, Thomas Müller-Bahlke, Christian Soboth und Johannes Wallmann, Tübingen 2009 (= Hallesche Forschungen 28), Bd. 2, S. 545–561.
  • „Generalbass und Differentialmathematik: Denkfiguren des 17. Jahrhunderts“, in: Musik und kulturelle Identität. Bericht des XIII. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung 16.–21.9.2004 in Weimar, hg. von Detlef Altenburg und Rainer Bayreuther, Kassel u.a. 2010, Bd. 2, S. 278–289 (im Druck).
  • „Die französischen Intellektuellen und die Musik“, in: L’esprit français und die Musik Europas – Entstehung, Einfluss und Grenzen einer ästhetischen Doktrin. Festschrift für Herbert Schneider zum 65. Geburtstag, hg. von Michelle Biget und Rainer Schmusch, Hildesheim 2006, S. 788–806.
  • „Voraussetzungen des musikalischen Schaffensprozesses im 16. und 17. Jahrhundert“, in: Imagination und Invention (= Paragana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie, hg. vom Interdisziplinären Zentrum für Historische Anthropologie Freie Universität Berlin, 2006, Beiheft 2), hg. von Toni Bernhart und Philipp Mehne, Berlin 2006, S. 29–40.
  • „Der Held des Heldenleben“, in: Archiv für Musikwissenschaft 62 (2005), S. 286–302.
  • „Umrisse eines Forschungsfelds ‚Musik und Bürgerkrieg’ am Beispiel des Jugoslawienkonflikts“, in: Kunst, Kultur und Bürgerkrieg. Formen kultureller Auseinandersetzung mit Bürgerkriegsgewalt im 20. Jahrhundert, hg. von Isabella von Treskow, Albrecht Buschmann und Anja Bandau, Berlin 2005, S. 175–210. - Mehrere Rezensionen des Aufsatzes unter: www.trafoberlin.de/Rezensionen/538-5-r.htm.
  • „Sterben und Musik im frühen 17. Jahrhundert“, in: Historical Social Research – Historische Sozialforschung 30/4 (2005), S. 211–240.
  • „Mathematisches Denken in der Musik des 16. und 17. Jahrhunderts“, in: Jochen Brüning und Eberhard Knobloch (Hg.), Die mathematischen Wurzeln der Kultur, München 2005, S. 125–151.
  • „Christian Gottfried Krauses Von der musikalischen Poesie im Kontext der ästhetischen Wahrnehmungstheorien Leibniz' und Baumgartens“, in: Anakreontische Aufklärung. Bericht des interdisziplinären Kolloquiums Halberstadt 22.–24.11.2001, hg. von Manfred Beetz und Hans-Joachim Kertscher, Tübingen 2005, S. 275-286.
  • „Eine kleine Musikgeschichte der Zahl 1“, in: Acta musicologica 77 (2005), S. 27–45.
  • „Die Geburt der klassischen Musikästhetik aus dem Geist des pietistischen Liedes. Arbeitsbericht zur Habilitationsschrift: Das pietistische Lied und sein Einfluss auf die Musik des 18. Jahrhunderts“, in: Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 44 (2005), S. 235–238.
  • „Von der Harmonie der Sphären zur Konsonanz der Gefühle. Der Umbruch in der Wissenschaft der Musik um 1600“, in: Macht des Wissens. Entstehung der modernen Wissensgesellschaft 1500-1820, hg. von Richard van Dülmen und Sina Rauschenbach, Köln/Weimar/Wien 2004, S. 213–239.
  • „Theorie der musikalischen Affektivität in der Frühen Neuzeit“, in: Musiktheoretisches Denken und kultureller Kontext, hg. von Dörte Schmidt, Schliengen 2004, S. 69–92.
  • „Johannes Keplers musiktheoretisches Denken“, in: Musiktheorie 19 (2004), S. 3–20.
  • „Sentimentale Komik. Zu Tendenzen musikalischer Empfindsamkeit in Hasses Intermezzi“, in: Bericht der XXVII. Internationalen Wissenschaftlichen Arbeitstagung „Intermezzi per musica. Johann Adolf Hasse zum 300. Geburtstag“, Kloster Michaelstein 2004, S. 156–168.
  • „Gibt es eine neudeutsche Kammermusik? Versuch einer theoretischen Annäherung und Exemplifizierung an Raffs Streichquartett op. 192/2“, in: Aspekte historischer und systematischer Musikforschung. Zur Symphonie im 19. Jahrhundert, zu Fragen der Musiktheorie, der Wahrnehmung von Musik und Anderes, hg. von Christoph-Hellmut Mahling und Kristina Pfarr (= Bericht des Internationalen musikwissenschaftlichen Kongresses Mainz 1997), Mainz 2003, S. 252–270.
  • „Der Streit zwischen Johann Beer und Gottfried Vockerodt. Zur Physiognomie pietistischer und antipietistischer Musikauffassung“, in: Johann Beer. Schriftsteller, Komponist und Hofbeamter 1655-1700, hg. von Ferdinand van Ingen und Hans-Gert Roloff (= Beihefte zum Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A, Kongreßberichte), Bern 2003, S. 285–303.
  • „Struktur des Wissens in der Musik-Wissenschaft Lorenz Mizlers“, in: Die Musikforschung 56 (2003), S. 1–22.
  • „Zum Erbauungscharakter geistlicher Musik zwischen Schütz und Bach“, in: Musik & Ästhetik 27 (2003), S. 67–86.
  • „Pietismus, Orthodoxie, pietistisches Lied und Kunstmusik. Eine Verhältnisbestimmung“, in: Pietismus und Liedkultur, hg. von Wolfgang Miersemann und Gudrun Busch (= Hallesche Forschungen 9), Tübingen 2002, S. 129–141.
  • „Bach und Sperontes. Zur Geburt des Bürgerlichen aus dem Geist der Innerlichkeit“, in: Bach und seine mitteldeutschen Zeitgenossen. Bericht über das Internationale musikwissenschaftliche Kolloquium Erfurt und Arnstadt 2000, hg. von Rainer Kaiser, Eisenach 2001, S. 65–84.
  • „Perspektiven einer Parodiegeschichte des pietistischen Liedes“, in: Musikkonzepte – Konzepte der Musikwissenschaft. Bericht des Internationalen musikwissenschaftlichen Kongresses Halle/S. 1998, hg. von Wolfgang Ruf, Kassel 2001, Bd. 1, S. 14–23.
  • „Ein halbes Jahrhundert nach Strauss ― nun könnte eigentlich die Strauss-Forschung beginnen. Exemplifiziert an einer Analyse der Fan-Star-Konstellationen in Salome, in: Richard Strauss-Blätter 41 (1999), S. 62–83.
  • „Timbres und Melodievarianten im Chansonnier Français, in: Timbre und Vaudeville. Zur Geschichte und Problematik einer populären Gattung im 17. und 18. Jahrhundert. Bericht über den Kongress in Bad Homburg 1996, hg. von Herbert Schneider (= Musikwissenschaftliche Publikationen Bd. 11, hg. von Herbert Schneider), Hildesheim 1999, S. 157–172.
  • „Die weltlichen französischen Melodien in den geistlichen Liedern des Heb-Opffers von Heinrich Georg Neuß (1692) und ihre Verbreitung im deutschen Kirchenlied des 18. Jahrhunderts“, in: Chanson und Vaudeville. Gesellschaftliches Singen und unterhaltende Kommunikation im 18. und 19. Jahrhundert, hg. von Herbert Schneider (= Schriften der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek 6), St. Ingbert 1999, S. 185–198.
  • „Naturalismus und biographische Struktur in den Tondichtungen Symphonia domestica und Eine Alpensinfonie von Richard Strauss“, in: Biographische Konstellation und künstlerisches Handeln, hg. von Giselher Schubert (= Veröffentlichungen des Paul-Hindemith-Institutes Frankfurt/M. Bd. VI), Mainz 1997, S. 94–106.
  • „Aspekte der deutschen Rezeption des Timbre und der französischen Parodiepraxis im 18. und frühen 19. Jahrhundert“, in: Das Vaudeville. Funktionen eines multimedialen Phänomens, hg. von Herbert Schneider (= Musikwissenschaftliche Publikationen Bd. 7, hg. von Herbert Schneider), Hildesheim 1996, S. 165–213.
  • „Zur Entstehung der Alpensinfonie von Richard Strauss“, in: Archiv für Musikwissenschaft 51 (1994), S. 213–246.

Editionen

  • Joachim Burmeister, Musica poetica: Definitionibus et divisionibus breviter delineata [...], (Rostock 1606), hg. und mit einer Einführung (deutsch/englisch) von Rainer Bayreuther, Übersetzung von Philipp Kallenberger, Laaber: Laaber-Verlag 2004.
  • Daniel Gottlob Türk, Kurze Anweisung zum Generalbassspielen (Leipzig und Halle 1791), hg. und mit einer Einführung (deutsch/englisch) von Rainer Bayreuther, Laaber: Laaber-Verlag 2004.
  • Johann Sigismund Kusser, Suiten für Orchester (Musikalische Denkmäler Bd. XI), Mainz 1994.

Lexikonartikel

  • „Francke, Johann Hermann“ in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 6,
    Sp. 1637
    1640.
  • „Freylinghausen, Johann Anastasius“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 7, Sp. 98101.
  • „Kepler, Johannes“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 10, Sp. 1720.
  • „Mizler, Lorenz“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 12, Sp. 280284.
  • „Raff, Joachim“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 13, Sp. 11911199.
  • „Rathgeber, Valentin“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 13,
    Sp. 1303
    1305.
  • Schoenfeld, Johann Philipp“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 14,
    Sp. 1567
    1568.
  • „Spener, Philipp Jakob“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 15,
    Sp. 1167
    1169.
  • „Sperontes“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 15, Sp. 11741176.
  • „Spieß, Meinrad“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 15, Sp. 11811183.
  • „Varotto, Michele“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 17, Sp. 13471348.
  • „Vockerodt, Gottfried“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995 ff., Bd. 17, Sp. 159160.
  • „Werckmeister, And reas“, in: MGG2, Kassel u.a. 1995, Bd. 17,
    Sp. 774
    779.
  • „Musikschrifttum“ (Dachartikel), in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 8, Stuttgart u.a. 2008, Sp. 932–938.

Presse

  • ca. 140 Artikel (Musikkritik, Kulturberichterstattung, Zeitgeistthemen) in Presse, Magazinen und Rundfunk.

Zum Seitenanfang