Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

Programm
MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)_Faltblatt.pdf (661,4 KB)  vom 03.09.2018

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Veranstaltungen im Rahmen der Übung Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft

Veranstaltungen im Rahmen der Übung Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft

Wege und Irrwege

Wege und Irrwege

Antrittsvorlesung KN

Antrittsvorlesung KN

Gastvortrag Sohini

Gastvortrag Sohini

Gastvortrag Stepputat

Gastvortrag Stepputat

Gastvortrag_Musik im myanmarischen Kulturraum

Gastvortrag_Musik im myanmarischen Kulturraum

Gastvortrag: "Gamelan in Indonesien" am 16.4. um 14:15 Uhr in Raum 461

Gastvortrag

Gastvortrag

Gastvortrag

Kulturelle Identität? Herausforderungen der Moderne

Ringvorlesung der Philosophischen Fakultät II in Kooperation mit dem IZEA

Dienstags 10:15–11:45 Uhr, Ludwig-Wucherer-Str. 2, Hörsaal IV
Beginn: 10. April 2018

Unsere Gesellschaft sehen gegenwärtig viele in einer tiefgreifenden Krise: Identitäten scheinen verloren zu gehen, Vielstimmigkeit wird vornehmlich als Dissonanz wahrgenommen, Konflikte scheinen die Gesellschaft nicht mehr voranzubringen, sondern zu zerbrechen. An dieser Stelle sind die Geistes- und Kulturwissenschaften mehr denn je gefordert. Sie können und sollen die neuerdings aufgebrochenen Spannungen weder lösen noch wegerklären, denn solche Spannungen gehören konstitutiv zur Moderne. Doch können das Wissen und die Methoden unserer Fächer dazu beitragen, ein Verständnis von Kultur und gesellschaftlicher Sinnbildung zu verbreiten, das Veränderung, ‚Fremdes‘ und Dissonanz nicht als Bedrohung, sondern als produktive Faktoren einer dynamischen, lebenswerten Gesellschaft begreifen lässt.

Die Geistes- und Kulturwissenschaften sind nicht allein deshalb Orientierungswissenschaften, weil sie Kennt­nisse über die vom Menschen geschaffenen Sinngebilde vermitteln, sondern ebenso ihrer Methodiken wegen. Denn ihre Methoden machen die dynamische, nie zu einem Abschluss kommende Produktion wie Problematisierung von kulturellen Ordnungen durchschaubar. In der Vorlesung werden Vertreter der verschiedenen Fächer der Philosophischen Fakultät II ihre Methoden als Beitrag zur Analyse und zum Verstehen kultureller Identitätsproduktion vorstellen. Die Ringvorlesung wird in Kooperation von Philosophischer Fakultät II und IZEA organisiert, denn es sind insbesondere die von der Aufklärung ausgehenden Ordnungen der modernen Gesellschaft, die unter Beschuss geraten sind und eine wissenschaftliche Antwort darauf verlangen.

Eine Anmeldung zur Ringvorlesung ist über das Stud.IP möglich.

Am 24.3.2018 ist Hochschulinformationstag (HIT)

Sie finden unseren Informationsstand von 9 bis 15 Uhr im 1. OG des Löwengebäudes (Aula). Wir freuen uns auf Sie!

Tagung vom 26.1.–27.1. 2018
INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT

Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien der Universität zu Köln

INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT
Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-
Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien 
der Universität zu Köln

INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien der Universität zu Köln


INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT Halle 2018. Programm und Abstracts.pdf (8,1 MB)  vom 17.01.2018

Workshop und Konzert: Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Konzert Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Konzert Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Das Konzert findet am Montag, den 4.12.2017 im Raum 471 statt und wird vom Chinesischen Kulturzentrum und der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert. Zu hören sind traditionelle chinesische Musiknstrumente wie Hackbrettzitter und Laute. 2001 wurde die Kun-Oper auf die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit als Meisterwerk traditioneller Weltkultur eigentragen.

Kolloquium Urbane Musikkultur im Wandel – Gespräche und Besuche

In diesem Semester findet das Kolloquium für Bachelorstudierende im ersten Semester zu dem Thema "Urbane Musikkultur im Wandel – Gespräche und Besuche" statt.
Die Termine entnehmen Sie bitte diesem PDF.
Urbane Musikkultur im Wandel Planung_final.pdf (210,6 KB)  vom 04.10.2017

Ringvorlesung des IMMS "Rhythmus und Bewegung" (WS 2017/18)

Verschiedene Forschungsbereiche des neu gegründeten Instituts für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften stellen in dieser Ringvorlesung Beiträge zu einer gemeinsamen Grundlage der im Institut verbundenen Disziplinen vor: Musik wie auch Sprache, Film, Radio wie auch Internet entfalten sich in der Zeit und haben es daher mit der Gliederung von Zeitverläufen durch Bewegung, Rhythmus, Takt, Impuls, Schnitt etc. zu tun.

In sieben Beiträgen stellen Referentinnen und Referenten aus den Abteilungen Ergebnisse ihrer Forschungen zu „Rhythmus und Bewegung“ vor und stellen sie nach Möglichkeit in einen fächerübergreifenden Zusammenhang. Studierende aller vier Abteilungen und alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzudiskutieren.
Rhythmus und Bewegung Planung.pdf (35,5 KB)  vom 09.10.2017

Neuerscheinung Musikwissenschaft 1900-1930. Zur Institutionalisierung und Legitimierung einer jungen akademischen Disziplin


Das einhundertjährige Jubiläum des 1913 von H. Abert begründeten Musikwissenschaftlichen Seminars an der Universität Halle bildete den Anlass für das Entstehen des Bandes, der gleichsam in konzentrischen Kreisen von Halle aus die Betrachtung auf Berlin, Göttingen, Breslau, Königsberg, Wien, Prag, Bern, Frankreich, Polen, die Sowjetunion und Finnland ausweitet. Flankiert werden die Beiträge von übergreifenden Untersuchungen, die sich dem Verhältnis von Musikwissenschaft und Musikjournalismus, der Kategorie der Alten Musik und kulturdarwinistischen Tendenzen im betrachteten Zeitraum widmen. Hier gibt es den Flyer.

Aktuelle Hinweise zu Veranstaltungen, Praktikumsausschreibungen oder Stipendien finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite.

Zum Seitenanfang