Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Internationale Wissenschaftliche Konferenz zu den Händel-Festspielen in Halle (Saale), 28. Mai bis 1. Juni 2022

Titelbild Händel-Konferenz 2022

Titelbild Händel-Konferenz 2022

Im Jahr 1922 wurde mit dem Händelfest der Stadt Halle der Grundstein gelegt für die Tradition der Festspiele in Händels Geburtsstadt, die 2022 ihr einhundertjähriges Jubiläum feiern. Mit dem Orlando wurde 1922 zum ersten Mal in Halle eine Oper Händels aufgeführt, und zusammen mit der Rodelinda-Inszenierung in Göttingen von 1920 steht die Hallenser Produktion am Beginn der Renaissance der Händel-Oper, die sich über die Jahrzehnte hinweg zu einem wahrhaften „Händel-Boom“ ausgeweitet hat: Händel ist heute der meist gespielte Opernkomponist zwischen Monteverdi und Mozart, und in der Inszenierungsgeschichte seiner Opern spiegeln sich wie bei keinem zweiten Komponisten die Wandlungen der Barockoper im 20. und 21. Jahrhundert zwischen Historisierung und Aktualisierung wider.

Die Konferenz möchte einerseits in zwei Roundtables mit Expertinnen, Experten, Zeitzeuginnen und Zeitzeugen die jüngere Geschichte der Orlando-Inszenierungen in Halle sowie der Händel-Festspiele beleuchten, möchte aber auch den Blick weiten auf die Geschichte der Händel-Oper im 20. und 21. Jahrhundert jenseits der Hallenser Bestrebungen. Darüber hinaus wird sie sich mit Gestaltungen des Orlando-Stoffes nicht nur in anderen Opern Händels (Alcina und Ariodante), sondern auch bei anderen Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts auseinandersetzen.

Die Konferenz wird gefördert vom International Office der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Teilnahme am Festvortrag sowie an der Konferenz ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. Eine Voranmeldung ist empfehlenswert. Bitte beachten Sie gegebenenfalls die jeweils aktuellen pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen.

Weitere Informationen sowie das Programm und die Abstracts finden Sie hier.   

Sommersemester 2022

Wir wünschen allen Studierenden und Mitarbeiter*innen einen erfolgreichen Start in das Sommersemester 2022.

Für die Planung Ihres Stundenplanes finden Sie unter dem Punkt Lehrveranstaltungen die aktuelle Übersicht.

Die Lehrveranstaltungen beginnen am 11.04.2022.

Wir freuen uns auf Sie!

Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann erhält den Händel-Preis der Stadt Halle

https://www.campus-halensis.de/artikel/handel-preis-fur-wolfgang-hirschmann/   

Veranstaltungsreihe der IG Musikwissenschaft

Der Klang der Flucht

Der Klang der Flucht

Am Donnerstag findet der letzte Vortrag der Reihe "Musik-Gesellschaft-Politik" in diesem Semester statt.

Der Vortrag findet online statt: https://uni-halle.webex.com/uni-halle/j.php?MTID=m8ffafe0f690fdd88c1edd8471ba59597

VA Plakat Messiaen

VA Plakat Messiaen

Olivier Messiaen

Musik – Gesellschaft – Politik

Trotz des Ausfalls der diesjährigen Internationalen Messiaen-Tage Görlitz-Zgorzelec und der damit verbundenen Studienfahrt soll rund um den 15. Januar, dem Jahrestag der Uraufführung des ›Quatuor pour la fin du temps‹ von Olivier Messiaen, an den Kern des Festivals erinnert werden.
So entstand aus den Planungen der Studienfahrt die Zusammenstellung eines Online-Veranstaltungsblocks am Donnerstag, dem 13. Januar. In diesem sollen Olivier Messiaen und seine Musik im Kontext politischer und gesellschaftlicher Geschehnisse und Perspektiven des 20. Jahrhunderts in den Fokus genommen werden.
Während Anna Schürmer insbesondere Olivier Messiaens Rezeption von Vogelstimmen unter diesem Gesichtspunkt in Augenschein nimmt, wirft Bledar Kondi einen musikanalytischen Blick auf jene ebenso farben- wie klangreichen Vogelwelten Messiaens. Im dritten Vortrag, welcher im Rahmen der Ringvorlesung ›1918-1946: Musik zwischen Pluralisierung und Politisierung‹ (Prof. Dr. Yvonne Wasserloos und Volker Ahmels, Zentrum für Verfemte Musik) der Hochschule für Musik und Theater Rostock stattfindet, wird Stefan Keym von der Universität Leipzig über die politische Implikation von Olivier Messiaens in Musik ausgedrückter weltanschaulicher Haltung referieren.

Die Veranstaltungen sind für alle Interessierten frei zugänglich. Im Anschluss an die Vorträge sind Diskussionsbeiträge herzlich willkommen.

Donnerstag, 13. Januar 2022

15.30 – 17.00 Uhr

Zugangslink:https://us06web.zoom.us/j/89328689957?pwd=d1p0Nmh5VGh3M1U4V2k0bTBHTDZEdz09   

Dr. Anna Schürmer
UNERHÖRT! Tiere als eklatante Agenten
oder: Die Unmöglichkeit des Skandals in totalitären Zeiten

Dr. Bledar Kondi
Das Bekannte neu entdecken – Vogelrufe als Resonanzen der ewigen Gegenwart in Catalogue d’oiseaux

17.15 – 18.45 Uhr

Zugangslink:https://zoom.us/j/99145530348?pwd=UWFrZTFtVEQ5dGJJRm16aE1yN2hydz09   

Prof. Dr. Stefan Keym
Olivier Messiaens religiöse Weltanschauungsmusik zwischen Bekenntnis und Eskapismus
– im Rahmen der Ringvorlesung ›1918-1946: Musik zwischen Pluralisierung und Politisierung‹ der HMT Rostock


Excerpts Vortrage_Messiaen_Mu sik-Gesellschaft-Politik.pdf (62,5 KB)  vom 10.01.2022

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

Veranstaltungsreihe der IG Musikwissenschaft

Die Verantaltung findet aufgrund der derzeitigen Infektionslage online statt.

Kolloquium "Experimentelle Klangforschung"

Musik und Medien: STREAM ME UP!

Musik und Medien: STREAM ME UP!

Link für alle Sitzungen: https://us06web.zoom.us/j/82692598239    Weitere Infos und Anfragen:

EXKURSION ZU DEN MESSIAEN-TAGEN IN GÖRLITZ

ACHTUNG: Aufgrund der derzeitigen Infektionslage
kann die Exkursion nicht wie geplant stattfinden.
Derzeit wird an einem Online-Angebott gearbeitet.
Einzelheiten folgen in Kürze.

1941 komponierte der französische Komponist Olivier Messiaen sein Quartett auf das Ende der Zeit im damaligen Kriegsgefangenenlager der heutigen Doppelstadt Görlitz-Zgorzelec. Heute befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Lagers der ›Meetingpoint Music Messiaen‹ – ein Ort des Gedenkens, an dem Künstler:innen auf Forschende treffen, während das Publikum im historischen Ambiente der Grenzstadt, Führungen, Vorträge und Konzerte zum Spannungsfeld Kunst-Krieg erlebt.
https://www.messiaen-tage.eu/   

Wo: Görlitz/Zgorzelec
Wann: 13.-16. Januar 2022
Was: Workshops / Diskurs / Konzerte
Wie: Modulleistungen möglich / teilweise im Rahmen von Seminaren
Kosten: ca. 150,00 EUR (abhängig von möglichen Zuschüssen)

Weitere Informationen und Details zur Exkursion werden zeitnah bekannt gegeben.

Um Anmeldung wird gebeten an:

Jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt. Kultur – Musik – Gelehrsamkeit
Wissenschaftliche Konferenz und Konzert
18.–19. November 2021

Tagung Jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt

Tagung Jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt

Jüdisches Leben unterlag immer und überall dem Wandel, so auch in der Region des heutigen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Hier entstanden mit der Aufklärung bedeutende jüdische Strömungen, die mit einem fruchtbaren Austausch mit der Umgebungsgesellschaft einhergingen.
Die Schoah bereitete dieser deutsch-jüdischen Blüte ein jähes Ende.
Inzwischen ist das jüdische Leben nach Mitteldeutschland zurückgekehrt. Es unterscheidet sich indes gravierend von dem vor der Schoah. Um dies zu verstehen, bedarf es des Blicks in die Geschichte. Dazu will die Tagung ein Fenster öffnen: Sie widmet sich der jüdischen Kultur- und Bildungslandschaft, wie sie im 18./19. Jahrhundert die Region auszeichnete. Beiträge aus Philosophie, Architektur, den Jüdischen Studien, Theologie, Geschichts-, Kultur- und Musikwissenschaft rücken Personen, Ereignisse, religiöse und intellektuelle Strömungen sowie Erinnerungsorte in den Fokus.
Mit Überraschungen ist dabei zu rechnen: so etwa der unverhofften Entdeckung der Gesänge, die bei der Einweihung der Magdeburger Synagoge 1851 aufgeführt wurden und im Abendkonzert der Konferenz nach 150 Jahren erstmals wieder zu hören sein werden. Daneben erklingen Lieder, die von den erzwungenen Migrationen der Juden in der Diaspora künden.
Tagung und Konzert zeichnen ein facettenreiches Bild jenes vergessenen jüdischen Kulturraums in Mitteldeutschland, das nicht nur neue Untersuchungsperspektiven freizusetzen verspricht, sondern auch das Potential hat, ein neues Bewusstsein für die jüdische Geschichte und Gegenwart der Region zu schaffen sowie die Integration und Akzeptanz der Juden in und durch die Umgebungsgesellschaft zu befördern.


Veranstaltungsorte:
Konferenz: Freylinghausensaal der Franckeschen Stiftungen, Franckeplatz 1, 06110 Halle (Saale)

Konzert: 18.11.2021, 19.00 Uhr, Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsplatz 1, 06108 Halle (Saale)

Veranstalter:
Historische Kommission Sachsen-Anhalt e. V., Europäisches Zentrum für jüdische Musik (Hannover), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

*Es gilt die 2G-Regel.


Flyer und Programm
Juedisches_Leben_in_Sachsen-Anhalt.pdf (3,7 MB)  vom 14.10.2021

Tagung: Instrumentenforschung 2.0

Wann? 12.–14.11.2021

Wo? Studiobühne Haus 2, Dachritzstr. 6

Corona? 3-G mit tagesaktuellem Test für alle nicht Geimpften und Genesenen

Wer? Viele Nachwuchswissenschaftler:innen aus dem Bereich der Instrumentenforschung – von der Organologie über die Medienwissenschaft bis hin zur Musikethnologie.
Mit einem Grußwort von Golo Föllmer. Dazu noch eine Poster-Session für Studierende.

Programm? https://blogs.urz.uni-halle.de/instrument2021/

Instrumentenkunde 2.0

Instrumentenkunde 2.0

Gastvortrag: Musik und Emotionen

Gastvortrag Musik und Emotionen

Gastvortrag Musik und Emotionen

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der 3G-Regel statt.

Sven Oliver Müller:
"Gefühlte Musik? Überlegungen zum Verhältnis von Emotionen und musikalischen Aufführungen im 19. und 20. Jahrhundert

Aufschlussreich ist es, auf die Signalwirkung von Emotionen zu schauen. Denn Gefühle zu zeigen, sie aber durch den Blick anderer strategisch zu verändern, beschäftigt viele Hörer, aber auch die Medien bis heute. Wichtig ist es darauf zu achten, dass gezeigte Emotionen im Konzert- und Opernhaus nicht nur ästhetische Reize oder körperliche Reaktionen sein konnten, sondern auch kulturelle Produkte im Musiklebens. Ich schlage vor Emotionen nicht aus einer rein neurologischen, bzw. medizinischen Perspektive heraus zu untersuchen. Zugespitzt formuliert: Die Empfindungen der Hörer sind oft auch bewusste Handlungen, Emotionen gewollte Stimmungen. Komponisten, Interpreten, Veranstalter und gerade auch das Publikum konnten in gewünschten Situationen Stimmungen kreieren. In diesem Prozess der „emotion construction“ (Tia DeNora) verwendeten soziale Gruppen musikalischen Geschmack dazu, um ihren Geschmack zu rechtfertigen, Teil einer gebildeten Gemeinschaft zu werden oder ihren Status in der Gesellschaft zu demonstrieren. Einige Beispiele aus dem Musikleben des 19. und 20. Jahrhunderts sollen diese Überlegungen verdeutlichen."

Wintersemester 2021/22

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität einen erfolgreichen Start in das neue Semester.

In diesem Semester finden alle unsere Veranstaltungen wieder in Präsenz statt. Beachten Sie dafür die Informationen auf den FAQ-Seiten der Universität.

Es gilt in allen Veranstaltungen die 3G-Regel und eine Nachweispflicht. Im Falle einer Selbsttestung bitte folgendes Formular verwenden:https://wcms.itz.uni-halle.de/download.php?down=60175&elem=3386388

Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, wieder in die Präsenzlehre zu starten. Bitte beachten Sie dafür alle nötigen Maßnahmen.

Ankündigung

Tagung vom 18.–19. November 2021 in Halle (Saale): Jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt. Kultur – Musik – Gelehrsamkeit   

Einführungsveranstaltung Musikwissenschaft für die Erstsemester

Die Einführungsveranstaltung Musikwissenschaft zum Semesterstart findet am 12.10.2021, 10:30 Uhr statt.
Ort: Institut für Musik, Haus 2: Dachritzstraße 6, Studiobühne (4. Obergeschoss)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ringvorlesung des IMMS: Pause – Stille – Schweigen.

Am Donnerstag, 15.7., 15:30 Uhr findet die letzte Veranstaltung der Ringvorlesung des IMMS statt: "Pause–Stille–Schweigen". Zur Rolle der Unterbrechung beim Sprechen, in der Musik und in den Medien
Wolfgang Hirschmann spricht über Stille in der Popmusik - Silence is sexy.
Zugang über: https://mluconf.uni-halle.de/b/wol-uuh-occ-c5z

Kolloquium Experimentelle Klangforschung

Morgen referiert Sarah-Indriyati Hardjowirogo (Hochschule für Musik und Theater Hamburg) zum Thema: »Musikinstrumente als Medien, Klangmedien als Instrumente. Potenziale einer Perspektiverweiterung« im Rahmen des Kolloquiums "Experimentelle Klangforschung".

Zugang zur Veranstaltung: https://zoom.us/j/4411974271   

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Institutsgruppe Musikwissenschaft

Musik-Gesellschaft-Politik, Komponistinnen

Musik-Gesellschaft-Politik, Komponistinnen

Kolloquium Experimentelle Klangforschung

Achtung!

Der Vortrag von Nikita Braguinski zur Anwendung künstlicher Intelligenz in der populären Musik findet erst am 6.7. um 18:00 Uhr statt.

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Der Zoom-Link für alle Sitzungen ist: https://zoom.us/j/4411974271   

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Institutsgruppe Musikwissenschaft

Sascha Lange: Meuten, Swings und Edelweißpiraten

Sascha Lange: Meuten, Swings und Edelweißpiraten

Kolloquium Experimentelle Klangforschung

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Ringvorlesung Musik und Medien 2021

Wir starten am 18.05.2021 um 18:00 Uhr mit Dr. Karin Martensen und ihrem Vortrag "Das Mikrofon als magischer Gegenstand". In diesem wird sie das Mikrofon als die zentrale Schnittstelle zwischen Aufnahmesphäre und Künstler*in beschreiben; einem Schnittpunkt, an dem das Verhältnis Mensch und Technik im diskursiven Raum Tonstudio immer wieder neu ausgehandelt wird.

Der Zoom-Link für alle Sitzungen ist: https://zoom.us/j/4411974271   

Internationale wissenschaftliche Konferenz zu den
Händel-Festspielen in Halle (Saale), 29. und 31. Mai bis
2. Juni 2021

Erlösung und Moderne. Händels Messiah zwischen dem späten 18. und dem 21. Jahrhundert

Erlösung und Moderne. Händels Messiah zwischen dem späten 18. und dem 21. Jahrhundert

Erlösung und Moderne. Händels Messiah zwischen dem
späten 18. und dem 21. Jahrhundert

Die internationale wissenschaftliche Konferenz zu den Händel-Festspielen findet in diesem Jahr gigtal statt. Den Link zu den Veranstaltungen finden Sie demnächst hier und auf unserer Facebookseite.

Das Konferenzprogramm und die einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf unserer Facebookseite    und auf den Seiten der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft e. V.   

Der Zoom-Link zu allen Veranstaltungen ist: https://zoom.us/j/91810546258?pwd=TTZTMm5WQy95OUgvUis3dlViS3hYZz09   

Programm
Händel_2021_Programm.jpg (365,7 KB)  vom 25.05.2021

Sommersemester 2021

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität einen erfolgreichen Start in das neue Semester.

Bei generellen Fragen schauen Sie bitte hier: https://www.uni-halle.de/coronavirus/faqstudierende/

Für individuelle Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Zur persönlichen Kontaktaufnahme schauen Sie bitte auf die Seite: https://www.musikwiss.uni-halle.de/team/

Achtung: Bis mindestens Ende April finden alle
Lehrveranstaltungen online statt. Lehrveranstaltungen
vor Ort sind derzeit nicht möglich.

Einladung zur Veranstaltungsreihe der Institutsgruppe Musikwissenschaft

Musik-Gesellschaft-Politik

Musik-Gesellschaft-Politik

Kurzer Überblick über die Angebote des Fachinformationsdienstes Musikwissenschaft

Die Veranstaltung findet am 09.04.2021 von 14:00–14:45 Uhr online über MLUConf statt und richtet sich an Lehrende, Forschende, Studierende. Anmeldung über stud.IP erbeten.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://learnit.bibliothek.uni-halle.de/event/angebote-des-fachinformationsdienstes-musikwissenschaft/

Neu erschienen:

Klingberg/Riepe: Politische Instrumentalisierung

Klingberg/Riepe: Politische Instrumentalisierung

Studienkurs Händel 2021

Studienkurs Händel 2021

Weitere Informationen, auch zu den Teilnahmebedingungen, finden Sie unter www.haendelhaus.de   . Die Teilnahme ist gebührenfrei, Übernachtungen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Bewerbungen werden bis zum 30. April 2021 von der Stiftung Händel-Haus, Große Nikolaistraße 5, 06108 Halle entgegengenommen.

E-Mail:  

Neu erschienen:

Im Umbruch. Musikleben in Halle in den 1980er Jahren

Im Umbruch. Musikleben in Halle

Im Umbruch. Musikleben in Halle

Das Musikleben Halles in den 1980er Jahren war nicht nur reicher als es klischeehafte Vorstellungen von einem sozialistischen »Einheitsstaat« suggerieren, sondern zeigt in den verschiedenen Bereichen durchaus divergierende Tendenzen. Der vorliegende Band, der weitgehend auf den Beiträgen zum 20. Tag der hallischen Stadtgeschichte 2019 beruht, möchte ein Panorama des Musiklebens der Stadt entwerfen, das diese Vielgestaltigkeit abbildet: Die Händelpflege, Jazz, Beatmusik und Punk stehen ebenso im Fokus wie die Neue Musik und die Musikwissenschaft. Deutlich wird dabei, dass die Gesellschaft der DDR sich im Umbruch befand und jenseits der alten Pfade neue Wege beschritten wurden.

Weitere Informationen finden Sie hier   

Wir wünschen allen Studierenden und Mitarbeiter*innen ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

Neu erschienen:

Friedrich Wilhelm Marpurg. Musiktheoretiker, Komponist und Publizist in der Zeit der Aufklärung

Marpurg_Band_Cover

Marpurg_Band_Cover

Friedrich Wilhelm Marpurg (1718-1795) gilt als einer der bedeutendsten, einflussreichsten und zugleich streitbarsten deutschen Musiktheoretiker und Musikschriftsteller des 18. Jahrhunderts. Die 300. Wiederkehr seines Geburtstages war Anlass, sich mit dieser faszinierenden Persönlichkeit im Rahmen eines interdisziplinären Symposiums in der Hansestadt Werben (Elbe), nahe dem Geburtsort Wendemark, auseinanderzusetzen. Bisher befasste sich die Musikwissenschaft vorallem mit Marpurgs theoretischem Werk, hingegen nur gelegentlich mit seinen Kompositionen oder mit seiner Biographie. Die im vorliegenden Band vereinten Beiträge widmen sich seiner Herkunft und Lebensgeschichte sowie seinem Wirken als Musikpublizist, Musiktheoretiker und als Komponist im Kontext der geistig-kulturellen Entwicklungen zur Zeit der Aufklärung.


Weitere Informationen finden Sie hier.   

Online-Bibliothekseinführungen

Online-Bibliothekseinführungen für Erstsemester der Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Künstlerische Ausbildung, Grundschullehramt und Kirchenmusik

29.10.2020, 8:30-9:30 Uhr
13.11.2020, 14:00-15:00 Uhr
16.11.2020, 8:00-9:00 Uhr

Alle weiteren Informationen sowie den Link zum virtuellen Schulungsraum finden Sie hier!

Informationen zum Wintersemester 2020/2021

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität einen erfolgreichen Start in das Wintersemester 2020/2021.

Auch dieses Semester stellt uns vor organisatorische Herausforderungen. Unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen des Landes Sachsen-Anhalt und der Vorgaben der Universitätsleitung haben wir unseren Studenplan entsprechend angepasst. Wir sind sehr froh, dass wir in diesem Semester eine Vielzahl an Präsenzveranstaltungen anbieten können.

Bitte informieren Sie sich im Stud.ip über die Veranstaltungsform, aktuelle Ankündigungen und mögliche Anmeldeverfahren für die jeweilige Veranstaltung.

Den aktuellen Stundenplan finden Sie hier!

Einführungsveranstaltung Musikwissenschaft für die Erstsemester

Die Einführungsveranstaltung Musikwissenschaft zum Semesterstart findet heute, 3.11.2020, 13:00-14:30 Uhr statt. Wir bitten alle Interessierten, zu diesem Termin zu kommen.

Ort: Institut für Musik, Haus 2: Dachritzstraße 6, Studiobühne (4. Obergeschoss)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Virtueller Hochschulinformationstag 2020

Fragen und Antworten zum Master-Studium

Sommersemester 2020

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität einen erfolgreichen Start in das neue Semester. Darüber hinaus möchten wir Ihnen versichern, dass wir unter den gegebenen Umständen alles tun, um dieses außergewöhnliche Semester in schwierigen Zeiten ansprechend zu gestalten und die Studierbarkeit auch weiterhin zu gewährleisten.

Bei generellen Fragen schauen Sie bitte hier: https://www.uni-halle.de/coronavirus/

Für individuelle Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung. Zur persönlichen Kontaktaufnahme schauen Sie bitte auf die Seite: https://www.musikwiss.uni-halle.de/team/

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus an der Uni Halle

Achtung: Schließung der Zweigbibliothek Musik

Die Zweigbibliothek Musik (HA 38) wird von Donnerstag, 20.02.2020 bis voraussichtlich inklusive Freitag, 03.04.2020 geschlossen sein. Die Semesterapparate ziehen in die Zweigbibliothek Steintor-Campus um. Bis 19.02. kann in der Zweigibliothek Musik noch entliehen werden.

ICTM-Symposium vom 13.–15.02.2020

Joint Symposium der ICTM-Nationalkomitees Deutschland, Polen und Tschechien zum Thema Music and local / regional languages am IMMS der Martin-Luther-Universität Halle vom 13.02.–15.02.2020

Tagungsprogramm
ICTM-D_Halle2020_Programm.pdf (66,2 KB)  vom 24.01.2020

Alexander Prinz alias Der Dunkle Parabelritter
Einladung zur Seminarteilnahme

Am 29. Januar (Mi), 18–20 Uhr c.t., findet im Rahmen des Seminars „Berufsfelder für Musikwissenschaftler“ eine Veranstaltung mit dem YouTuber, Musikjournalisten, Festivalorganisator und Textillable-Gründer Alexander Prinz alias Der Dunkle Parabelritter statt. Herr Prinz wird seinen Karriereweg darstellen, steht vor allem aber für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist für Studierende und Dozent*innen der MLU geöffnet. Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Kommen.

Ort

IMMS, Abteilung Musikwissenschaft
Kleine Marktstraße 7
4. OG, Raum 471

Termin

Mittwoch, 29.1.2020
18 Uhr c.t. bis ca. 20 Uhr

Wir wünschen allen Studierenden und Mitarbeiter*innen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020!

Tag der hallischen Stadtgeschichte

Am 16. November 2019 findet der 20. Tag der hallischen Stadtgeschichte statt. In diesem Jahr steht er unter dem Thema: Im Umbruch. Musikleben in Halle in den 1980er-Jahren und wird von uns gemeinsam mit dem Verein für hallische Stadtgeschichte ausgerichtet.

Wir möchten alle Interessierten herzlich dazu einladen!
Anbei finden Sie das Programm.

Programmänderung
Leider entfällt der Vortrag von Kathrin Stöck zu Operette und Musical. Nach Begrüßung und Einleitung um 10 Uhr folgen jetzt:

10:30
Kathrin Eberl-Ruf "Im Spannungsfeld zwischen Avantgarde und kulturpolitischer Doktrin: der Komponist Gerd Domhardt"

11:15 Kaffeepause

11:45
Klaus Näumann/Anna Schaefer "Populäre Musiken in Halle während der 1980er-Jahre"

12:30 Round Table mit Martin Jones und Frank Lausch


Nach der Mittagspause geht es planmäßig weiter.
Tag der Stadtgeschichte 2019 Flyer.pdf (2 MB)  vom 18.10.2019

Wintersemester 2019/20

Wir wünschen allen Angehörigen der Universität einen erfolgreichen Start in das Wintersemester 2019/2020!

Die Einführungsveranstaltung für die Erstsemester findet am 15.10.19 um 14 Uhr in Raum 471 statt.

KOMITAS UND SEIN ERBE.
Wissenschaftliche Konferenz vom 8.–10.10.19 in Berlin und Halle

Konferenz_Komitas und sein Erbe

Konferenz_Komitas und sein Erbe

Das Konferenzprogramm:
Broschure_Komitas_Konferenzprogramm.pdf (1,7 MB)  vom 07.10.2019

IMPROVISATION – Ringvorlesung für das Sommersemester 2019

Ringvorlesung Improvisation

Ringvorlesung Improvisation

Finkenmanöver

Finkenmanöver

Für Studierende aus den anderen Abteilungen des IMMS geöffnete
Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Für Studierende aus den anderen Abteilungen geöffnete
Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Für Studierende aus den anderen Abteilungen geöffnete Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019

Wir wünschen allen Studierenden und Mitarbeiter*innen einen erfolgreichen Start in das Sommersemester 2019.

Für die Planung Ihres Stundenplanes finden Sie unter dem Punkt Lehrveranstaltungen die aktuelle Übersicht. Wir möchten Sie zusätzlich auf die Ringvorlesung des IMMS zum Thema Improvisation hinweisen.

Die Lehrveranstaltungen beginnen am 08.04.2019.

Wir freuen uns auf Sie!

Einladung zum Kolloquium

Einladung zum Kolloquium

Gastvortrag_Afrika

Gastvortrag_Afrika

Die Abteilung Musikwissenschaft wünscht ein frohes neues Jahr.

Gastvortrag 3.12. Musikethnologie

Gastvortrag 3.12. Musikethnologie

Wir wünschen allen Studierenden und Mitarbeiter*innen einen erfolgreichen Start in das neue Wintersemester 2018/19.

Für die Planung Ihres Stundenplanes finden Sie unter dem Punkt Lehrveranstaltungen den aktuellen Stundenplan sowie eine Liste mit gemeinsamen Lehrveranstaltungen des IMMS.

Die Lehrveranstaltungen beginnen am 22.10.2018.

Am Dienstag den 16.10.2018 findet unsere Erstsemesterveranstaltung um 14 Uhr im Raum 471 statt.

Wir freuen uns auf Sie!

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)

Programm
MUSIKerLEBEN. Marpurg-Ehrung in Werben (Altm)_Faltblatt.pdf (661,4 KB)  vom 03.09.2018

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Veranstaltungen im Rahmen der Übung Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft

Veranstaltungen im Rahmen der Übung Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft

Wege und Irrwege

Wege und Irrwege

Antrittsvorlesung KN

Antrittsvorlesung KN

Gastvortrag Sohini

Gastvortrag Sohini

Gastvortrag Stepputat

Gastvortrag Stepputat

Gastvortrag_Musik im myanmarischen Kulturraum

Gastvortrag_Musik im myanmarischen Kulturraum

Gastvortrag: "Gamelan in Indonesien" am 16.4. um 14:15 Uhr in Raum 461

Gastvortrag

Gastvortrag

Gastvortrag

Kulturelle Identität? Herausforderungen der Moderne

Ringvorlesung der Philosophischen Fakultät II in Kooperation mit dem IZEA

Dienstags 10:15–11:45 Uhr, Ludwig-Wucherer-Str. 2, Hörsaal IV
Beginn: 10. April 2018

Unsere Gesellschaft sehen gegenwärtig viele in einer tiefgreifenden Krise: Identitäten scheinen verloren zu gehen, Vielstimmigkeit wird vornehmlich als Dissonanz wahrgenommen, Konflikte scheinen die Gesellschaft nicht mehr voranzubringen, sondern zu zerbrechen. An dieser Stelle sind die Geistes- und Kulturwissenschaften mehr denn je gefordert. Sie können und sollen die neuerdings aufgebrochenen Spannungen weder lösen noch wegerklären, denn solche Spannungen gehören konstitutiv zur Moderne. Doch können das Wissen und die Methoden unserer Fächer dazu beitragen, ein Verständnis von Kultur und gesellschaftlicher Sinnbildung zu verbreiten, das Veränderung, ‚Fremdes‘ und Dissonanz nicht als Bedrohung, sondern als produktive Faktoren einer dynamischen, lebenswerten Gesellschaft begreifen lässt.

Die Geistes- und Kulturwissenschaften sind nicht allein deshalb Orientierungswissenschaften, weil sie Kennt­nisse über die vom Menschen geschaffenen Sinngebilde vermitteln, sondern ebenso ihrer Methodiken wegen. Denn ihre Methoden machen die dynamische, nie zu einem Abschluss kommende Produktion wie Problematisierung von kulturellen Ordnungen durchschaubar. In der Vorlesung werden Vertreter der verschiedenen Fächer der Philosophischen Fakultät II ihre Methoden als Beitrag zur Analyse und zum Verstehen kultureller Identitätsproduktion vorstellen. Die Ringvorlesung wird in Kooperation von Philosophischer Fakultät II und IZEA organisiert, denn es sind insbesondere die von der Aufklärung ausgehenden Ordnungen der modernen Gesellschaft, die unter Beschuss geraten sind und eine wissenschaftliche Antwort darauf verlangen.

Eine Anmeldung zur Ringvorlesung ist über das Stud.IP möglich.

Am 24.3.2018 ist Hochschulinformationstag (HIT)

Sie finden unseren Informationsstand von 9 bis 15 Uhr im 1. OG des Löwengebäudes (Aula). Wir freuen uns auf Sie!

Tagung vom 26.1.–27.1. 2018
INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT

Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien der Universität zu Köln

INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT
Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-
Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien 
der Universität zu Köln

INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT Kooperationstagung der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg / der Forschungsstelle für interkulturelle Studien der Universität zu Köln


INSTRUMENTALE TRANSFORMATION – MUSIK, MIGRATION UND MOBILITÄT Halle 2018. Programm und Abstracts.pdf (8,1 MB)  vom 17.01.2018

Workshop und Konzert: Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Konzert Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Konzert Klassische Instrumentalmusik und Kun-Oper aus China

Das Konzert findet am Montag, den 4.12.2017 im Raum 471 statt und wird vom Chinesischen Kulturzentrum und der Abteilung Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert. Zu hören sind traditionelle chinesische Musiknstrumente wie Hackbrettzitter und Laute. 2001 wurde die Kun-Oper auf die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit als Meisterwerk traditioneller Weltkultur eigentragen.

Kolloquium Urbane Musikkultur im Wandel – Gespräche und Besuche

In diesem Semester findet das Kolloquium für Bachelorstudierende im ersten Semester zu dem Thema "Urbane Musikkultur im Wandel – Gespräche und Besuche" statt.
Die Termine entnehmen Sie bitte diesem PDF.
Urbane Musikkultur im Wandel Planung_final.pdf (210,6 KB)  vom 04.10.2017

Ringvorlesung des IMMS "Rhythmus und Bewegung" (WS 2017/18)

Verschiedene Forschungsbereiche des neu gegründeten Instituts für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften stellen in dieser Ringvorlesung Beiträge zu einer gemeinsamen Grundlage der im Institut verbundenen Disziplinen vor: Musik wie auch Sprache, Film, Radio wie auch Internet entfalten sich in der Zeit und haben es daher mit der Gliederung von Zeitverläufen durch Bewegung, Rhythmus, Takt, Impuls, Schnitt etc. zu tun.

In sieben Beiträgen stellen Referentinnen und Referenten aus den Abteilungen Ergebnisse ihrer Forschungen zu „Rhythmus und Bewegung“ vor und stellen sie nach Möglichkeit in einen fächerübergreifenden Zusammenhang. Studierende aller vier Abteilungen und alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzudiskutieren.
Rhythmus und Bewegung Planung.pdf (35,5 KB)  vom 09.10.2017

Neuerscheinung Musikwissenschaft 1900-1930. Zur Institutionalisierung und Legitimierung einer jungen akademischen Disziplin


Das einhundertjährige Jubiläum des 1913 von H. Abert begründeten Musikwissenschaftlichen Seminars an der Universität Halle bildete den Anlass für das Entstehen des Bandes, der gleichsam in konzentrischen Kreisen von Halle aus die Betrachtung auf Berlin, Göttingen, Breslau, Königsberg, Wien, Prag, Bern, Frankreich, Polen, die Sowjetunion und Finnland ausweitet. Flankiert werden die Beiträge von übergreifenden Untersuchungen, die sich dem Verhältnis von Musikwissenschaft und Musikjournalismus, der Kategorie der Alten Musik und kulturdarwinistischen Tendenzen im betrachteten Zeitraum widmen. Hier gibt es den Flyer.

Aktuelle Hinweise zu Veranstaltungen, Praktikumsausschreibungen oder Stipendien finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite.

Zum Seitenanfang